Volksfest:
Frei- und Samstag
von 12.00 – 23.30 Uhr
Sonn- und Feiertag
von 10.00 – 23.30 Uhr
Montag - Donnerstag
von 12.00 – 23.30 Uhr
 
Warenmarkt:
Freitag
von 11.00 – 22.30 Uhr
Samstag
von 11.00 – 22.00 Uhr
Sonn- und Feiertag
von 10.00 – 22.00 Uhr
Montag - Donnerstag
von 11.00 – 22.00 Uhr

Das Pfingst- oder Frühjahrs-Volksfest hat eine lange Tradition.

1946
fand in Ingolstadt das erste Volksfest nach dem 2. Weltkrieg statt. 40 Schausteller boten Vergnügen für Jung und Alt an. Erstmals gab es auch wieder eine große Bierbude, in der allerdings während der Dauer vom 29. Juni bis 14. Juli  nicht mehr als 300 Hektoliter „Dünnbier“ ausgeschenkt werden durften.
Der Preis von 75 Pfennigen erhöhte sich um die neue Biersteuer und einer Wohlfahrtsabgabe an die Stadt auf eine Mark.
Dank einer Sonderzuteilung an Fischen für das Volksfest war es den Wiesenbesuchern möglich, ihren Hunger mit Fischsemmeln zu stillen, die keine Fleischmarken, sondern nur 50g Brotmarken kosteten.
Der Vergnügungspark bestand unter anderem aus Karussells, Schiffschaukeln, Geisterbahn, Zauberei, Artistik, Riesenrad, Raketenbahn und Steilwandfahrer.
Sofort nach der Eröffnung am 29. Juli setzte auf der „Volksfestwiese“ an der Jahnstraße ein wahrer Massenansturm ein.
Weil das anschließend geplante Volksfest in Schrobenhausen nicht stattfinden konnte, wurde das Ingolstädter Pfingstvolksfest um eine Woche verlängert. Das Bier Kontingent von 300 Hektolitern musste natürlich entsprechend erhöht werden.

1959
Wurden 555 Hektoliter Bier ausgeschenkt, bei herrlichem Volksfestwetter. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Ca. 400 Maßkrüge wurde als „Souvenier“ mit nach Hause genommen. Die Polizei hatte so gut wie nichts zu tun, dafür machten die Sanitäter ein kleines Mini-Lazarett auf und versorgten einige Bierleichen, Patienten mit Magenschmerzen, Hitzeschlägen und sonstigen kleinen Verletzungen.
Und der erste Auto-Scooter mit Selbstbedienung steht auf dem Pfingstvolksfest.

1967
Der Bierpreis in diesem Jahr lag bei 2,20 Mark.

1968
Zwei Bierzelte für gesamt 6000 Personen werden aufgebaut. Tolle neue und alt bekannte Fahrgeschäfte kommen nach Ingolstadt wie z.B. Calypso, Hully-Gully, Hurrican, Tarantella und Auto-Scooter. Eine Fahrt mit dem Auto-Scooter kostet 50 Pfennig.

1969
Feuerzauber wie noch nie auf dem Volksfest. Die Schausteller finanzieren ein noch nie da gewesenes riesiges, lautstarkes und farbenprächtiges Feuerwerk.
Festwirt Karl Meyers strahlte am letzten Volksfesttag: „Noch nie hatten wir ein so stimmungsvolles und gemütliches Publikum wie heuer.“ Und es gab einen Rekord-Bierumsatz, 1420 Hektoliter wurden insgesamt ausgeschenkt.

1971
Wieder kommen neue Attraktionen nach Ingolstadt. Ein Riesenrad mit einer Höhe von 33 Metern, eine Kindereisenbahn und der sogenannter Mondflug, eine Allroundbahn. Die Maß Bier kostet in diesem Jahr 2,70 Mark.

1973
Zum ersten Mal wird Nordbräu-Bier auf dem Pfingstvolksfest ausgeschenkt.
Rund 160000 Menschen besuchten das Volksfest in diesem Jahr und es wurden 1581 Hektoliter Bier ausgeschenkt.

1983
Das Volksfest fiel in diesem Jahr ins Wasser. Regen und Kälte bescherten den Festwirten und Schaustellern große Umsatzeinbußen. Es wurden nur 1250 Hektoliter Bier ausgeschenkt. Die Maß Bier kostet in diesem Jahr 4,60 Mark.

1986
In diesem Jahr wurden 1380 Hektoliter Bier ausgeschenkt. Die Maß Bier kostet 5,20 Mark. Auch die Polizei war in diesem Jahr recht zufrieden. Es gab kaum Raufereien nun es wurden vier Führerscheine eingezogen.

2006
Die Maß kostet nun schon 5,60 Euro. Der Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann zapfte das erste Fass mit 3 Schlägen an.

2014
Kostet die Maß 7,60 € und der neue Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel wird zum ersten Mal anzapfen.